Simulationsprüfstand für Regelverhalten (EN 15500)

Die dynamische Regelcharakteristik von elektronischen Einzelraumreglern wird in einem Simulationsprüfstand ermittelt. Hierbei wird das Regelgerät über spezielle Schnittstellen mit einer Simulationsumgebung verbunden, in der die Wärme- oder Kälteübergabe sowie das thermische Verhalten des Raumes simuliert wird. Die ermittelte Raumtemperatur wird über eine geeignete Schnittstelle in die physikalische Eingangsgröße des Regelgeräts gewandelt und an das Regelgerät übermittelt. Die Regelausgänge werden über eine Messdatenerfassung an die Simulationsumgebung übermittelt. Eine Besonderheit stellt die Übergabe des Stellsignals eines Ventilantriebs dar, bei dem das Regelgerät einen realen Antrieb steuert. Dieser sitzt auf einem Ventil. Über einen Wegaufnehmer wird der Ventilhub gemessen und an die Simulationsumgebung übertragen.

Da meist Widerstandstemperatursensoren bei Regelgeräten zur Erfassung der Raumtemperatur verwendet werden, wird die in der Simulationsumgebung ermittelte Raumtemperatur über eine programmierbare Widerstandsdekade an das Regelgerät übertragen.